image1 image2 image3 image4

Startseite

Verbandsentwicklung und mehr auf der Frühjahrs-Diözesanversammlung


Verbandsentwicklung, Rendezvous und „Turn it!“ waren die drei Schwerpunkte unserer diesjährigen Frühjahrs-Diözesanversammlung, die vom 20. bis 22. April in der Dobelmühle stattgefunden hat. Über die drei Tage verteilt konnten wir insgesamt fast 35 TeilnehmerInnen begrüßen.

Aber beginnen am Freitagabend. Dieser stand im Zeichen der Verbandspaten, einem Angebot für schwächelnde Ortsgruppen denen erfahrene KLJBlerInnen zur Seite gestellt werden können, um die Gruppe zu unterstützen. Neben allgemeinen Informationen erging auch der Aufruf, dieses Angebot in die Ortsgruppen zu tragen und sich gerne selbst zum Verbandspaten ausbilden zu lassen. Anschließend erfolgte die feierliche Präsentation des neuen KLJB-Spielebuchs, einer Sammlung von über 400 Spielen, das alle KLJB-Ortsgruppen, Bezirksteamer und Arbeitskreismitglieder in den kommenden Wochen geschenkt bekommen. Den letzten Tagesordnungspunkt des Abends gestaltete der Arbeitskreis Bildung. Neben der Prämierung der besten Kurswerber wurde nochmals kräftig die Werbetrommel für die Teilnahme am Kurspaket gerührt.

Für die Abendgestaltung konnten wir Marie Geoffroy und Claire Perrot-Minot von der KLJB-Bundesebene bzw. MIJARC gewinnen, die mit uns gemeinsam einen spannenden Abend zum Thema Rendezvous gestalteten. Dabei galt es Rätsel, sogenannte „Black Stories“, zu lösen, die sich so oder so ähnlich auf dem Nationentreffen „Rendezvous“ im August in Besançon abspielen könnten. In gemütlicher Runde klang der Abend dann bei französischem Käse und Wein aus.

Der Samstag stand im Zeichen des Verbandsentwicklungsprozesses. Zunächst wurde in Kleingruppen über die Umsetzung der vom Diözesanvorstand vorgegebenen Ziele für das Jahr 2018 diskutiert. Im Einzelnen sind dies die Entwicklung einer Strategie um Mitglieder besser an die KLJB binden zu können, die Gewinnung neuer Mitglieder für bereits bestehende Ortsgruppen sowie die Entwicklung eines Konzepts zur Gründung neuer Ortsgruppen. Darüber hinaus wurde auch über neue Angebote für Ortsgruppen diskutiert, die von Ortsgruppen abgerufen und vor Ort durchgeführt werden können.

Direkt im Anschluss wurde über den Antrag zur Gründung einer Kommission Mitgliedergewinnung diskutiert. Nach einigen Änderungen wurde der Antrag schließlich beschlossen, sodass bis zur Herbst-Diözesanversammlung 2019 eine Kommission zur Ortsgruppengewinnung die Aufgabe hat, sich um die Entwicklung einer Strategie zur Neugründung von Ortsgruppen zu kümmern.

Am Nachmittag standen unterschiedliche Workshopangebote zur Auswahl. Zum einen boten Johanna Wiedergrün und Stefanie Moosmann den Workshop „Ändere deine Sichtweise“ an, bei dem die TeilnehmerInnen die Rolle von älteren und behinderten Menschen schlüpfen und die Welt aus dieser Perspektive betrachten konnten. Dominik Kern bot einen Workshop zum Thema Religion und Entspannung mit Übungen zu Meditation und stillem Gebet an, Anne Lauber machte sich mit den TeilnehmerInnen an ihrem Workshop auf die Suche nach neuen Möglichkeiten der Mitgliedergewinnung. Zudem bot der Arbeitskreis Religiöses den Workshop „Mein Glaubensbild“ an, bei dem das eigene Glaubensbild mit LandArt festgehalten werden konnte. Alle Workshops waren sehr gut besucht und in diesem Zusammenhang auch nochmals ein Dankeschön an alle WorkshopleiterInnen.

Nach dem Abendessen stand der Initiativantrag „Gründung einer Kommission ‚Vor Ort für Ortsgruppen‘“ auf der Tagesordnung. Auch dieser Antrag wurde einer kleinen Diskussion angekommen, sodass ebenfalls bis zur Herbst-Diözesanversammlung 2019 die Kommission an der Entwicklung neuer Angebote für Ortsgruppen arbeitet.

Der Abend begann anschließend mit dem vom Arbeitskreis Religiöses gestalteten Gottesdienst, ehe im Anschluss die KLJBörse ihre Tore öffnete. Ganz nach dem Motto „Turn it – hier gedreht, Welt bewegt“ konnten die TeilnehmerInnen nach Herzenslust alte Dinge untereinander tauschen.

Am Sonntag standen abschließend die Berichte der einzelnen Arbeitskreise, die Informationen des Diözesanvorstands sowie die Berufungen und Verabschiedungen in die einzelnen Arbeitskreise und Kommissionen auf dem Programm. In diesem Zusammenhang erging auch ein besonderer Dank an das Küchenteam, das uns die ganzen drei Tage toll mit Essen versorgte.

Auf ein Neues an der Herbst-Diözesanversammlung, die vom 21. bis 23. September 2018 in Rot an der Rot stattfinden wird!

facebook Youtube Instagram Mail